Welcome to Holzapfel-Coaching, Fernanda Holzapfel   Vorlesen Welcome to Holzapfel-Coaching, Fernanda Holzapfel

Liebeskummer


Liebeskummer – was verschmähte Liebe in uns auslöst

Jeder von uns hat schon einmal unter Liebeskummer gelitten und kennt diesen Herzschmerz, der uns unfähig zum Denken und Handeln werden lässt. Sie fühlen sich wie gelähmt, weinen den ganzen Tag und neigen dazu, den Schmerz durch das Lesen alter SMS oder Liebesbriefe und durch die Betrachtung gemeinsamer Bilder mit der verflossenen Liebe noch zu vergrößern. Alle Menschen die unter Liebeskummer leiden, neigen zur „Selbstgeißelung“ und stellen sich immer wieder die Frage: Warum ich?
Die seelischen Qualen sind enorm und können, klammern Sie sich am Liebeskummer fest und können nicht loslassen, sogar zu körperlichen Begleiterscheinungen und Erkrankungen führen.

Das Gefühl des Liebeskummers bringt unseren Hormonhaushalt durcheinander, trübt jegliche Freude und schließt Glücksgefühle aus. Sie fühlen sich endlos traurig und nutzlos, unwichtig, von Ihrem Umfeld vergessen und unsagbar allein. Sehr intensiver Liebeskummer führt in eine Depression und kann eine tiefe Todessehnsucht nach sich ziehen. Viele Suizidgedanken und -versuche resultieren aus unerfüllter Liebe, aus dem Verlassen werden und der Vorstellung, nie wieder Glück spüren zu können.

Wenn die Trennung zur Lebenskrise wird…

Trotz hoher Scheidungsraten gehen wir immer davon aus, dass es nur die Anderen trifft. Je stärker die Gefühle für den Partner sind und je intensiver sich eine Beziehung gestaltet, umso stärker sind die Schmerzen, wenn diese endet und man vor den Scherben des bis eben noch glücklichen Lebens steht. Eifersucht und Rachegedanken vermischen sich mit tiefster Enttäuschung, mit Aggression und einem tiefen Loch, in das Sie bei Liebeskummer fallen. Es sind nicht so sehr die finanziellen Aspekte und die Fragen, wie Sie Ihr Leben ohne die Sicherheit des Partners bestreiten sollen. Auch die Angst vor dem Alleinsein macht nur einen kleinen Teil des Liebeskummers aus und muss daher nicht überbewertet werden. Der größte Anteil Ihrer Enttäuschung ist die defensive Position, die Sie bei einer vom Partner vollzogenen Trennung einnehmen. Denn Fakt ist: trennen Sie sich, bleibt der Liebeskummer bei Ihnen aus.

Sie verleugnen die Trennung oder wollen nicht akzeptieren, dass sich Ihr einst geliebter Partner gegen Sie entschieden hat. Weiter spüren Sie eine tiefe Sehnsucht, in die Sie sich mit den stetigen Gedanken an die schönen Momente Ihrer Beziehung hinein steigern und sich damit die Chance verbauen, die Beziehung aus einer realistischen Perspektive zu betrachten und zu erkennen, dass die Trennung über kurz oder lang unausweichlich war. Diese und ähnliche Gedanken verstärken den Liebeskummer und können bei sensiblen Menschen dazu führen, dass der Herzschmerz nicht nur auf seelischer Ebene, sondern körperlich spürbar ist. Luftknappheit und Kopfschmerzen, Schwindelgefühle und ein rebellierender Kreislauf sind Begleiterscheinungen von Liebeskummer und lassen Sie glauben, dass Ihr Leben zu Ende ist und ohne den verlorenen Partner keinen Sinn mehr ergibt.

In der Phase der Hoffnung versuchen Sie alles, um den Partner zurück zu gewinnen und die Beziehung neu aufleben zu lassen. Dabei kommt es sogar zu Versprechen und Persönlichkeitsveränderungen, die Sie vor der Trennung nie in Erwägung gezogen hätten. Sie sind zu vielen Dingen bereit, um eine gefühlte Lebenskrise abzuwenden und sich nur noch auf die liebenswerten und schönen Seiten Ihres ehemaligen Partners zu konzentrieren.

Die Hoffnung mündet in Verzweiflung

In der Phase der aufbrechenden Gefühle spüren Sie die Sinnlosigkeit Ihrer Hoffnung und verzweifeln. Sie stellen sich die Frage nach dem Warum und klammern sich an den Gedanken, ohne den Partner keinen Tag weiter leben zu können. Die Verzweiflung geht schleichend in eine Depression über, die Ihren Lebensmut weiter sinken lässt und den Weg für Selbstmordgedanken ebnet. Durch die innere Unruhe fehlt Ihnen Schlaf und Ihr Körper beginnt, auf diese Form der Aufregung und den Raubbau, der oftmals mit Alkohol oder Kettenrauchen und Fressattacken unterstützt wird, zu rebellieren. An diesem Punkt des Liebeskummers gibt es zwei Abbiegungen, von denen die erste weiter auf dem Weg der Resignation verläuft und Ihre Depression verschlimmert, während der zweite Pfad in Wut und Rachegelüste mündet.

Bei Liebeskummer ziehen Sie sich zurück und möchten mit niemandem sprechen, sehen keinen Sinn in Aktivitäten und geben sich daher gar keine Chance, den Trennungsschmerz zu überwinden und zu sich selbst zu finden. Auch wenn Sie Ihren Partner gar nicht zurückhaben wollen, sind Sie bereits so tief im Strudel aus Herzschmerz und Wut, aus Verzweiflung und Hinterfragung gefangen, dass Sie von selbst kein Licht am Horizont mehr sehen und sich immer mehr in Motivationslosigkeit verlieren.

Liebeskummer ist ganz klar ein ernst zu nehmender Schmerz, der keinesfalls auf Einbildung oder der Anhebung des Partners zum Ikonen-Status basiert. Es ist ein Gefühl der grenzenlosen Enttäuschung, aus dem heraus Sie sich selbst hinterfragen und die Schuld allein bei sich suchen.


© 2015 Holzapfel-Coaching, Fernanda Holzapfel

Vorlesen